Start in die Herbstsaison

   

Presseinformation, September 2017

ORF-Programmdirektorin Kathrin Zechner hat die Ehrenpatenschaft für den Junghengst Neapolitano Tiberia übernommen. Im festlichen Rahmen der diesjährigen Herbstparade übernahm Kathi Zechner ihren Junghengst mit gewissem Respekt. Sie zog einen Vergleich zwischen dem Temperament des jungen Pferdes und ihren Söhnen und versprach, sich gewissenhaft um ihren Lipizzaner zu kümmern. Dies bedeutet, dass die Programmdirektorin den Werdegang des Hengstes begleiten, ihn immer wieder besuchen und mit seinem künftigen Ausbildner einen regelmäßigen Austausch pflegen wird. Darüber freut sich ganz besonders Generaldirektorin Elisabeth Gürtler: „Ich spüre, dass Kathi Zechner diese Aufgabe mit viel Verantwortung wahrnehmen und auf ihren Schützling schauen wird.“ Mit der Übernahme einer Patenschaft hat die Patin die Möglichkeit, ihrem Lipizzaner besonders nah zu sein. Neben Besuchen im Stall und in der Reitbahn erlebt Patin Zechner auch die Stationen der Ausbildung hautnah, lernt den Charakter ihres Schützlings kennen und kann so den Werdegang ihres Lipizzaners von der grauen Remonte bis zum weißen Schulhengst verfolgen. Neapolitano Tiberia ist ein Enkelsohn des 38-jährigen Neapolitano Nima, der sich dem Publikum in der Arena seinem Alter entsprechend überaus würdig präsentierte. Als ältester registrierter Lipizzaner der Welt genießt Nima seinen Lebensabend in Piber. Den Enkelsohn beschreibt Stationsleiter Peter Schützinger als Pferd mit einem stolzen Charakter, der sich wenig vom Leithengst beeindrucken lässt, und als sehr intelligenten Hengst. Leistungsstärke ist dem Junghengst jedenfalls in die Wiege gelegt. Vater N. Madera zeigt als Schulhengst unter Bereiter Florian Zimmermann die Levade. Und Mutter Tiberia (*2003) aus der Stutenfamilie Europa hat bereits sechs Nachkommen, die aufgrund ihrer herausragenden Qualität alle im Gestütsbestand verblieben sind. Tiberias Halbbruder Favory Tiberia (*2011) hat ungewöhnlich früh heuer bereits seine erste Decksaison absolviert, was der herausragenden Begabung dieses noch nicht fertig ausgebildeten Hengstes zuzuschreiben ist. Wir wünschen Kathrin Zechner jedenfalls eine spannende und schöne Zeit mit ihrem vielversprechenden Patenhengst und freuen uns, sie in der Spanischen Hofreitschule willkommen zu heißen. Privatpersonen und Unternehmen haben ebenfalls die Möglichkeit, Pate eines Lipizzanerhengstes zu werden und ihm damit ganz nahe zu sein.   Weitere Informationen und Patenschaftsanfragen bitte an geschaeftsleitung@srs.at